Aktuell

Cooperative Action!

Cooperaxion fördert die nachhaltige Entwicklung und den interkulturellen Austausch entlang der einstigen Sklavenhandelsrouten.

 

Das will Cooperaxion

Wir sind überzeugt, dass Entwicklungszusammenarbeit mit dem Bewusstsein für die Vergangenheit und dem Verständnis für Zusammenhänge verbunden ist. Deshalb arbeitet Cooperaxion entlang der historischen Routen des sogenannten Dreieckhandels. Unsere Projekte helfen beim Aufbau von sozialen und wirtschaftlichen Strukturen in Liberias Hauptstadt Monrovia und in der Region Codó/Maranhão im Nordosten von Brasilien. In der Schweiz sensibilisieren wir in einem Bildungsprojekt für die einstigen Verflechtungen in den transatlantischen Sklavenhandel und Kolonialismus sowie die Nachwirkungen dieser frühen Globalisierung. Parallel engagiert sich Cooperaxion für den interkulturellen Austausch zwischen den Partnern im Süden und der Schweiz. Für neue Perspektiven auf alten Routen.

SlavetradeSlavetradeProjektländer

 

 

 

 

 

 

Stadtrundgänge – Auf den Spuren des Sklavenhandels in Neuenburg und Bern

Neuenburg

Die alternativen Stadtrundgänge in der Altstadt von Neuenburg und Bern erzählen von den schweizerischen und lokalen Verstrickungen in Sklavenhandel und Kolonialismus und schlagen eine Brücke zur Gegenwart. Ideal für Betriebsausflüge, Team-Events oder Schulklassen ab der Oberstufe. Dauer: Jeweils rund 1,5 Stunden als Spaziergang zu Fuss, individuelle Buchungen für Gruppen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Stadtführungen in Neuenburg oder Bern:

Preis pro Person: Fr. 25.– (ab 10 Personen), für Schulklassen: Fr. 250.–
Buchen: mira.koch@cooperaxion.org, +41 (0)31 535 12 62
Comments are closed.