Aktuell

Neue Stadtführung in Fribourg

Auf den Spuren des Kolonialismus


Vom Handel mit Kolonialwaren, katholischer Mission und Schweizer Auswanderung nach Brasilien: Der Stadtrundgang von Cooperaxion wirft einen kritischen Blick auf die kolonialen Verflechtungen der Stadt Freiburg und zeigt auf, wie die Folgen dieser frühen Globalisierung bis heute nachwirken. 

Öffentliche Rundgänge:

23. März 14:00 Deutsch / 15:00 Französisch       29. März 17:00 Deutsch / 18:00 Französisch         Treffpunkt: UNI Miséricorde, vor der Aula Magna Dauer: ca. 1.15 Stunden                                       Kollekte          
                       

Öffentliche Stadtführung in Bern

Auf den Spuren des Kolonialismus

Rathaus, Holländerturm oder Waisen-hausplatz: Unser Stadtrundgang durch Bern erzählt Geschichte und Geschichten rund um Spekulationen mit der Sklaverei, rassistische Bilder im öffentlichen Raum und schweize-rischen Verflechtungen. Erfahren Sie während rund 1 ½ Stunden zu Fuss mehr über den Dreieckshandel und Kolonialismus ohne Kolonien.

Öffentlicher Stadtrundgang:  

18. Mai, 17:00 Uhr                                     Treffpunkt: Zwischen Bundesplatz / Bärenplatz (beim Schachbrett)                                             Dauer: ca. 1.5 Stunden                                       Preis: 20.- CHF pro Person                                   Danke für eine kurze Anmeldung per Mail: mira.koch@cooperaxion.org

 

Öffentliche Führung in Neuenburg

Auf den Spuren der Sklaverei

Prächtige Paläste, vornehme Häuser und imposante öffentliche Bauten zeugen vom lukrativen trans-atlantischen Waren- und Sklaven- handel im 17. bis 19. Jahrhundert. Im Dreiecksgeschäft zwischen Europa, Afrika und den Amerikas verdienten Familien wie Pourtalès, de Pury oder de Meuron kräftig mit.

Der Stadtrundgang zeigt Eckpunkte dieser Verstrickungen in der schönen Altstadt von Neuenburg.

Öffentlicher Stadtrundgang:  

25. Mai, 17:00 Uhr: Deutsch und Französisch         Treffpunkt: Office du Tourisme (Neuchâtel Post, Avenue du 1er Mars)                                       Dauer: ca. 1.5 Stunden                                       Preis: 20.- CHF pro Person                                   Danke für eine kurze Anmeldung per Mail: mira.koch@cooperaxion.org

 

 

Bunte Stofftaschen aus Liberia!

Kick for Your Future!

Für Cooperaxion haben die Jugendlichen des «Kick for Your Future»-Projektes im liberianischen Monrovia eigens bunte Taschen entworfen und genäht, teilweise auch selbst bedruckt.

Die farbigen oder bedruckten Stofftaschen können jetzt bei uns gekauft werden. Zum Beispiel zum Verschenken – oder auch zum selber behalten. Damit unterstützen Sie Berufsausbildungen für junge Erwachsene in Monrovia.

Hier Produkte und Preisen ansehen

Bedruckte Taschen kaufen?

Kontakt: info@cooperaxion.org
Wir informieren gerne, welche Produkte in welchen Farben noch verfügbar sind.
 
 

 

 

 

 

 

Danke für Ihren Beitrag!

Damit wir unsere Projekte in Liberia und Brasilien und unsere Informationskampagne zum Sklavenhandel mittelfristig weiterführen können, sind wir auf Spenden angewiesen. Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen herzlich.

 

Liberia: Kick for Your Future! und Plastikrecycling

  • Mit 22 Franken rüsten Sie einen Mitarbeitenden des «Green Centers» mit Schutzkleidung für das Sammeln und Verarbeiten von Abfall aus
  • Mit 150 Franken kann ein Monat lang für das Sammeln und Rezyklieren von Abfall in einem Quartier Monrovia sensibilisiert werden
  • Mit 275 Franken mieten Sie während einem Jahr ein Fussballfeld für das «Kick for Your Future» Frauen- und Männer-Fussballteam in Soniwein oder Clara Town, Monrovia
  • Mit 521 Franken ermöglichen Sie jungen Menschen in Liberia eine sechsmonatige Berufsanlehre

 

Brasilien: Babaçu, Onilé und Ygarapé

  • Mit 45 Franken kann eine Trockentoilette in einem Quilombo gebaut werden
  • Mit 73 Franken unterstützen Sie ein Frauenfussballteam in einem Quilombo in Brasilien während einem Monat mit Verpflegung und Transport
  • Mit 220 Franken finanzieren Sie einen Monat lang die juristische Unterstützung der Quilombolas in Brasilien durch einen Anwalt

 

Bildungsprojekt Schweiz:  Dreieckshandel, Sklaverei und helvetische Verstrickungen

  • Mit 150 Franken beteiligen Sie sich an einem Stadtrundgang für Schulklassen in einer Schweizer Stadt
  • Mit 230 Franken kann die Datenbank Sklavenhandel dank einem Tag Recherche erweitert werden

 

Jeder Betrag ist willkommen und hilft mit die Projekte umzusetzen. Spenden an die Stiftung Cooperaxion sind von den Steuern befreit.
Bei den Ausführungen oben handelt es sich um Verwendungsbeispiele.

 

Cooperaxion Spendenkonten

Kontoinhaber:
cooperaxion
Nachhaltige Entwicklung – Interkultureller Austausch
Optingenstrasse 12
CH-3013 Bern

 

Postkonto:
PC-Nr. 46-7916-6
IBAN: CH61 0900 0000 4600 7916 6
BIC (für Zahlungen aus dem Ausland): POFICHBEXXX