Cooperaxion: Ein Bildungsprojekt in der Schweiz

Charles de Meuron mit seinen Sklaven Vendredi und Pedro

Schweiz: Sklaverei, Dreieckshandel und helvetische Verstrickungen

Der transatlantische Waren- und Sklavenhandel des 16.- 19. Jahrhunderts hat unsere Gesellschaft nachhaltig beeinflusst. Die Schweiz, damals die Helvetische Konföderation, war weder Kolonialmacht noch Seefahrernation und doch tätigten Händlerfamilien Investitionen in die Sklaverei oder profitierten durch Textilexporte. Die Datenbank Sklavenhandel gibt Auskunft über Umfang und Art dieser Aktivitäten und bietet Hintergrundinformationen.

Das neue Bildungsprojekt von Cooperaxion vermittelt Hintergründe und Fakten zur den schweizerischen Verflechtungen in Sklavenhandel und Kolonialismus und sensibilisiert für die Folgen dieser Geschichte. Im Einklang mit der Internationalen Dekade der UNO für Menschen afrikanischer Herkunft setzt sich Cooperaxion für Anerkennung, Gerechtigkeit und Entwicklung entlang der ehemaligen transatlantischen Sklavenhandelsrouten ein.

Comments are closed.