Aktuell

Wir sammeln Fussballmaterial!

Gebrauchte Schuhe, Shirts und Stulpen für unsere Fussballteams in Monrovia

Fussballtraining

Zweimal pro Woche trainieren die Jugendlichen im Kick for Your Future!-Projekt Fussball in den Quartieren Soniwein und Clara Town. Doch es fehlt an Material. Vor allem die Fussballschuhe gehen auf den steinigen Plätzen schnell kaputt. Die Spielerinnen und Spieler wechseln sich ab oder trainieren barfuss.

Haben Sie gut erhaltene Fussball-schuhe zu Hause, die Sie nicht mehr brauchen? Dann melden Sie sich bei uns. Mit einer Materialspende ver-helfen Sie Jugendlichen in Monrovia zu neuen Perspektiven. Danke für Ihre Unterstützung!

Kontakt: marianne.naeff@cooperaxion.org

 

Öffentliche Stadtführung in Bern

Auf den Spuren des Kolonialismus

Rathaus, Holländerturm oder Waisen-hausplatz: Unser Stadtrundgang durch Bern erzählt Geschichte und Geschichten rund um Spekulationen mit der Sklaverei, rassistische Bilder im öffentlichen Raum und schweize-rischen Verflechtungen. Erfahren Sie während rund 1 ½ Stunden zu Fuss mehr über den Dreieckshandel und Kolonialismus ohne Kolonien.

Öffentlicher Stadtrundgang:  

31. August 2017, 17:00 Uhr                     Treffpunkt: Zwischen Bundesplatz / Bärenplatz (beim Schachbrett)                                             Dauer: ca. 1.5 Stunden                                         Kollekte                                                               Danke für eine kurze Anmeldung per Mail: katharina.steinegger@cooperaxion.org

 

Seifen aus Babaçu-Öl

Neue Perspektiven für die Babaçu-Knackerinnen – Helfen Sie mit!

Knackerin

Im Nordosten Brasiliens leben hunderttausende von Frauen von den Nüssen der wild wachsenden Babaçu-Palme. Cooperaxion unter-stützt die Quebradeiras de Coco in der Region Codó bei der Verarbeitung und Vermarktung ihrer Babaçu-Produkte.

Kaufen auch Sie eine handgemachte Seife, natürliches Babaçu-Öl oder den Kalender der Babaçu-Knackerinnen und engagieren Sie sich mit uns für die Quilombolas im Kampf um mehr Selbstbestimmung. Mehr über die Arbeit der Knackerinnen und zu den Produkten finden Sie auf der Seite Brasilien oder hier.

Produkte rund um die Babaçu-Nuss per Mail bestellen:

Seife aus Babaçu-Öl: CHF 6.-                                   Babaçu-Öl 5 dl: CHF 15.–                             Babaçu-Öl 1 dl: CHF 5.-                     Knackerinnen-Kalender: CHF 30.- Solidaritätspreis: CHF 35.-               Versandkosten ca. CHF 2.- bis CHF 7.-           Kontakt: izabel.barros@cooperaxion.org

 

 

 

 

Danke für Ihren Beitrag!

Damit wir unsere Projekte in Liberia und Brasilien und unsere Informationskampagne zum Sklavenhandel mittelfristig weiterführen können, sind wir auf Spenden angewiesen. Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen herzlich.

 

Liberia: Kick for Your Future! und Plastikrecycling

  • Mit 22 Franken rüsten Sie einen Mitarbeitenden des «Green Centers» mit Schutzkleidung für das Sammeln und Verarbeiten von Abfall aus
  • Mit 150 Franken kann ein Monat lang für das Sammeln und Rezyklieren von Abfall in einem Quartier Monrovia sensibilisiert werden
  • Mit 275 Franken mieten Sie während einem Jahr ein Fussballfeld für das «Kick for Your Future» Frauen- und Männer-Fussballteam in Soniwein oder Clara Town, Monrovia
  • Mit 521 Franken ermöglichen Sie jungen Menschen in Liberia eine sechsmonatige Berufsanlehre

 

Brasilien: Babaçu, Onilé und Ygarapé

  • Mit 45 Franken kann eine Trockentoilette in einem Quilombo gebaut werden
  • Mit 73 Franken unterstützen Sie ein Frauenfussballteam in einem Quilombo in Brasilien während einem Monat mit Verpflegung und Transport
  • Mit 220 Franken finanzieren Sie einen Monat lang die juristische Unterstützung der Quilombolas in Brasilien durch einen Anwalt

 

Bildungsprojekt Schweiz:  Dreieckshandel, Sklaverei und helvetische Verstrickungen

  • Mit 150 Franken beteiligen Sie sich an einem Stadtrundgang für Schulklassen in einer Schweizer Stadt
  • Mit 230 Franken kann die Datenbank Sklavenhandel dank einem Tag Recherche erweitert werden

 

Jeder Betrag ist willkommen und hilft mit die Projekte umzusetzen. Spenden an die Stiftung Cooperaxion sind von den Steuern befreit.

 

Cooperaxion Spendenkonten

Kontoinhaber:
cooperaxion
Nachhaltige Entwicklung – Interkultureller Austausch
Optingenstrasse 12
CH-3013 Bern

 

Postkonto:
PC-Nr. 46-7916-6
IBAN: CH61 0900 0000 4600 7916 6
BIC (für Zahlungen aus dem Ausland): POFICHBEXXX